Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Dienstag 16. Juli 2019, 10:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Montag 26. November 2018, 14:47 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 20. Oktober 2009, 04:01
Beiträge: 310
Verein: PPC Erfweiler
Spielklasse: Bezirksklasse - vorderes/mittleres Paarkreuz
TTR-Wert: 1609
Hallo Zusammen,

da es anscheinend mit den Plastikbällen in Kombi mit LN eine große Streeung gibt bin ich am überlegen ob ich mal einen Anti testen soll.

Aktuell spiele ich auf der RH den Kamikaze in OX. Der funktioniert mit unseren Donic-Bällen ganz gut. Letztes Wochenende mit China-Bällen war rein gar nichts drin. Das geht mir dann doch etwas auf die Nerven...

Wäre der Transformer vom MSP ein Belag der sich zum Umstieg eignen würde? Wenn ja, welche Belagstärke wäre dann interessant.

Bin auch gerne für weitere Möglichkeiten offen.

Danke schonmal!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Montag 3. Dezember 2018, 19:51 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 13:37
Beiträge: 398
Die derzeitigen Top-Beläge / Glantis sind der Transformer Extra Slow von "Der Materialspezialist" oder eben der A-B-S 2 vom Dr. Neubauer.

Beide haben ihre Vor- und Nachteile, die man hier im Forum erlesen kann.

Es verbleibt die Frage, wie du dir dein Spiel dann vorstellst und welches Material / Holz du verwenden möchtest bzw. du musst mir/uns deine Hölzer in Sachen Geschwindigkeit erklären.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Dienstag 4. Dezember 2018, 10:49 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 335
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Ich würde sagen, dass du beim Wechsel von LN zu Anti von Pest auf Cholera umsteigst :D Und dir vermutlich noch die Technikumstellungsprobleme mit einfängst.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper Wood
VH: Donic Acuda S3 1,8mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Dienstag 4. Dezember 2018, 15:04 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 29. August 2005, 18:37
Beiträge: 746
@Morpheus,vergiss es.Auch wie "Steff" zutreffend bemerkt,die Probleme mit der Technikumstellung sind nicht ohne.Nimm dir einen BT in ox.Auf "GeblocktTT" gibt es dazu ein aufschlussreiches Video von "gentlemac" :ok:

_________________
Material 2X gleich:
Holz:Butterfly Grubba Carbon All+/VH:Friendship Origin Soft,1,8,RH:Bomb Talent,ox


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. Dezember 2018, 21:14 
Offline
Member
Member

Registriert: Donnerstag 6. November 2014, 23:36
Beiträge: 127
Spielklasse: Kreisliga TTVN
TTR-Wert: 1499
Wie ist es denn in Bezug auf die lange Abwehr? Wenn durch den ABS-Ball weniger Schnitt aus den LN kommt, das sichere Bringen und Platzieren dadurch an relativer Bedeutung gewinnt, dann wäre ein Umstieg auf Anti-Abwehr doch eine erwägenswerte Alternative?

Bin jedenfalls bisher mit dem Anti-Abwehr-Experiment sehr zufrieden. :)

_________________
Mod. Abwehr mit Joo Sae Hyuk- S+T Secret Flow 2.1 - NBA 1.3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. Dezember 2018, 09:49 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Dienstag 20. Oktober 2009, 04:01
Beiträge: 310
Verein: PPC Erfweiler
Spielklasse: Bezirksklasse - vorderes/mittleres Paarkreuz
TTR-Wert: 1609
Störnoppenfan hat geschrieben:
@Morpheus,vergiss es.Auch wie "Steff" zutreffend bemerkt,die Probleme mit der Technikumstellung sind nicht ohne.Nimm dir einen BT in ox.Auf "GeblocktTT" gibt es dazu ein aufschlussreiches Video von "gentlemac" :ok:


Naja, ich denke einen Versuch ist es schon wert. Mir ist schon klar, dass dies eine Anpassung der Technik erfordert, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Ich habe mir jetzt jedenfalls mal den Transformer geordert. Dieser kommt dann auf das Backspin Off von CustomBlades.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. Dezember 2018, 10:31 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Montag 24. Oktober 2011, 07:11
Beiträge: 918
Hmm...als Vieltester kenne ich deine Situation nur zu gut....es ist doch so:

Wenn es es schon in deinem Kopf drin ist, dann probierst Du es eh aus! Ich habe auch gerade mal wieder gewechselt. Glanti TrnasformerES habe ich versucht, davor habe ich zuletzt zu Z Zeiten Glanti gespielt. Mein Eindruck war, daß es sich nicht lohnt in Klassen in welchen keine spinnien TS gespielt werden jetzt noch Glanti zu spielen. Es kommt einfach zu wenig Schnitt mit dem man arbeiten kann.

LN Spieler habe ich jetzt schon einige gesehen, die noch schöne Störwirkung hatten, aber sehr linear, also will sagen der "clevere" Gegnespieler wußte nach einigen Bällen genau wie der Ball zurückkommt aus der Noppe.

Aber wie gesagt, wenn Du darüber nachdenkst, dann probier es aus, denn nur dann weißt Du selbst, ob es Dir passt. Ich selbst lasse mich auch nicht mehr davon abhalten zu wechseln, obwohl es meinen Trainer in den Wahnsinn treibt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Samstag 13. Juli 2019, 11:39 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 13:17
Beiträge: 657
Möchte hier nun auch mal meine jüngsten Erfahrungen von der Kombi Butterfly Viscaria/Donic Bluefire M3/Sauer&Tröger Super Stop mitteilen:
Wir spielen mit dem Nittaku Premium. Ich komme grundsätzlich von von der Abwehr mit lange Noppen ox. Möchte mein Spiel näher an den Tisch verlegen, man wird nicht jünger.
Glantis waren mir zu unsicher/winkelanfällig. LN ox sind für mich auch nicht ausreichend sicher am Tisch. Dann habe ich den Super Stop gewählt, ein griffiger Anti. Es ging alles sehr sicher. Habe sich das sichere agressive VH-Spiel wieder gespielt.
Gegen Spieler, die mir nicht viel getan haben und NICHT lang aufgeschlagen haben ( in meine RH ist gemeint ), ging alles gut. Mit der VH habe ich alles angegriffen.
Doch dann kamen Spieler, die mir sehr lang in die RH auf den Super Stop gespielt und mich abgeschossen haben. Das ganze Spiel lief in meine ungefährliche RH. Schläger drehen ist für mich schwierig, weil nicht agressiv genug, VH in RH- Seite spielen, dafür bin ich nicht mehr schnell genug.
Nun stellt sich für mich die Frage, wie kann ich das Problem RH lösen? Doch Glanti spielen? Doch wieder im Alter in die Moderne Abwehr mit Schwammnoppe gehen? Ich möchte eigentlich nicht wieder so weit weg vom Tisch, gerade weil ich gemerkt habe, dass meine VH doch recht gut sein kann, wenn ich sie einsetze.
Hat jemand Ideen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Samstag 13. Juli 2019, 12:09 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 10:28
Beiträge: 176
TTR-Wert: 1760
Schwierig zu sagen ohne dein Spiel zu sehen..., lange Rollaufschläge blocke ich in der Regel, wobei ich den Schläger leicht zurückziehe, damit der Ball kurz hinter dem Netz landet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Umstieg auf ANTI
BeitragVerfasst: Samstag 13. Juli 2019, 20:34 
Offline
Super Master
Super Master

Registriert: Montag 27. Februar 2012, 08:13
Beiträge: 1845
Verein: TSV Willsbach
Spielklasse: - Moderner Allrounder - Spielstil (und Ranzen): ähnl. Karakasevic
Jede Kombi hat eine Achillesferse. Durch die Restgriffigkeit des SS hast du die Möglichkeit aktiv zu reagieren. Abhacken, halboffen ankontern, Seitwischer... alles prinzipiell möglich. Würde den Ball auf jeden fall direkt und aktiv spielen. Eine Technik, die mit Glanti schwer ist. Drehen wäre der Königsweg, aber das bräuchte halt viel (System-) Training.

_________________
Greets N.

Holz: Donic Appelgren AR V2 (3x)
1. Seite: Koku 119 II (1,5 / 1,8), (Test: hoffentlich erst mal nix mehr ?)
2. Seite: Tibhar Rapid, Spinlord Tiger


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de