Noppen-Test.de - die unabhängige Tischtennis-Test-Seite

  Startseite ForumTestberichte Noppen und Anti-Top-BelägeTestberichte Noppen-Innen Beläge (Sandwich-Beläge)Testberichte Tischtennis Hölzer
Aktuelle Zeit: Donnerstag 25. Februar 2021, 00:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 74 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 22. Mai 2018, 07:14 
Offline
Master
Master

Registriert: Montag 21. April 2014, 17:41
Beiträge: 1421
Lion Claw = langsamer, schwerer zu spielen - also keine sogenannte Leichtspielnoppe, schnittanfälliger, aber auch viel gefährlicher.
Stachelfeuer = absolute Leichtspielnoppe, kein Störeffekt, sehr sicher. ist aber auch noch langsame Noppe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 22. Mai 2018, 11:02 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 11:47
Beiträge: 105
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
TTR-Wert: 1681
Interessanter Vergleich (Claw und Stachelfeuer). Habe lange den Claw nicht gespielt. Teste beide heute mal wieder beim Training und schreibe dann mein Ergebnis.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 22. Mai 2018, 21:28 
Offline
Member
Member

Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 11:47
Beiträge: 105
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
TTR-Wert: 1681
So heute Abend den Claw und den Stachelfeuer im Training getestet. Der Claw spielt sich irgendwie deutlich weicher und dämpft durch die weichen Noppen deutlich im passiven Spiel. Auch fand ich de Claw noch ein wenig langsamer als den Stachelfeuer.

Der Hinhalteblock war mit dem Stachelfeuer einfacher, aber mit dem Claw effektiver. Auch der Hackblock ging mit beiden sehr gut. Hier fand ich sogar den Claw einfacher zu spielen. Offensiv gefiel mir der Stachelfeuer besser: Konter waren recht einfach, der Noppentopspin ging gut. Auch der Seitenwischer ging mti dem Stachelfeuer besser als mit dem Claw. Jedoch hatte der Claw im Druckschupf seine Vorteile.

Insgesamt gefiel mir vom Spielgefühl der Claw besser, vielleich aber auch weil ich weiche Noppen bevorzuge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. Mai 2018, 12:06 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 736
Spielklasse: Kreisklasse
Ich kann die Aussagen von Glantiator weitgehend bestätigen, zumindest was den Stachelfeuer angeht. Nur Konter kamen bei mir nur zufällig. Mit dem Belag kann man sehr kontrolliert spielen. Solange man innerhalb der Möglichkeiten des Belages bleibt ist alles gut. Wenn man aber mehr will, produziert man auch eigene Fehler. Man muss sich daher aktiv zur Mässigung ermahnen, die Bälle geduldig verteilen, klug platzieren und auf den guten Angriffsball warten. Dann läuft es sehr gut.
Ich muss deshalb noch sehr viel an mir und meinem Temperament arbeiten. Im Moment will ich einfach noch zu viel und zu schnell.
: )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. Mai 2018, 12:52 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
rookie hat geschrieben:
Ich kann die Aussagen von Glantiator weitgehend bestätigen, zumindest was den Stachelfeuer angeht. Nur Konter kamen bei mir nur zufällig. Mit dem Belag kann man sehr kontrolliert spielen. Solange man innerhalb der Möglichkeiten des Belages bleibt ist alles gut. Wenn man aber mehr will, produziert man auch eigene Fehler. Man muss sich daher aktiv zur Mässigung ermahnen, die Bälle geduldig verteilen, klug platzieren und auf den guten Angriffsball warten. Dann läuft es sehr gut.
Ich muss deshalb noch sehr viel an mir und meinem Temperament arbeiten. Im Moment will ich einfach noch zu viel und zu schnell.
: )


Dann würde ich dir empfehlen eine andere Noppe zu spielen, die deine Spielweise unterstützt und nicht kastriert und ankettet. :hand:
Meine momentane Einschätzung ist das man eher aktiver werden muss. Passiv wird man fast nur noch abgeschossen. Oder ist die meiste Zeit damit beschäftigt die Bälle zurück zubringen.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 10:48 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 736
Spielklasse: Kreisklasse
Ja steff,

das stimmt wohl. Ist auch ne sehr starke Umstellung für mich. Auf der einen Seite fühle ich mich, als würde ich mit der RH permanent auf der Bremse stehen. Aber - wenn ich mich diszipliniert daran halte, ist mein Spiel scheinbar schwer zu knacken. Bisher habe ich alle Trainingsspiele gewonnen, auch gegen deutlich bessere Gegner. Eben aufgrund sehr viel weniger Eigenfehlern und durch unangenehme Druckschupf und kurze Blocks mit der LN. Und das als LN-ox-Neuling.

Mir fehlt aber immer noch das gewohnte "durch blasen" mit der KN. Das bin ich halt schon seit Jahren gewöhnt. Hat viel Spass gemacht, hatte aber auch eine höhere Eigenfehlerquote zur Folge.

Ich bin noch unschlüssig. Irgendwie gefällt mir beides. Zumindest habe ich eine LN in ox gefunden, mit der ich (als Neueinsteiger) halbwegs spielen kann.

rookie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 12:57 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
Hmm umstieg, dann verstehe ich das mit dem Einbremsen auch. Vllt. würde dir dann der Dornenglanz 2 besser liegen. Meiner Meinung nach mehr Störeffekt, aber auch schneller und bessere Offensivoptionen.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 08:57 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 25. Juli 2008, 10:30
Beiträge: 472
Verein: TSV Glinde
Spielklasse: 1. Landesliga
Hallo zusammen,

ich spiele seit vielen Jahren auf der Rückhand LN mit Schwamm, ni-ähnlich überwiegend offensiv.
Jahrenlang war hierfür der Nittaku Screw soft (mit 1,0 mm Schwamm; Noppen weich, ungeriffelt und leicht klebrig)
mein erste Wahl. Nachdem der Screw nicht mehr produziert wird, habe ich als Ersatz den SpinLord Blitzschlag
auserkoren. Da es ihn leider nur aus OX gibt und ich das OX-Spielegefühl nicht mag, muss ich mir leider jedesmal
selbst einen Schwamm drunterkleben...:-( (hoffentlich ist der Blitzschlag bals auch als Schwammversion erhältlich)
Da ich es auf Dauer etwas nervig finden, habe ich als mögliche Alternative gerade den "neuen" Stachelfeuer
mit dem 1,2mm Schwamm jetzt 2 x getestet und bin bisher ganz angetan von diesem Belag.
Die Kombination des ziemlich langsamen, leicht klebrigen Noppengummis mit einem recht schnellen (FKE-) Schwamm
ist doch sehr interessant und lässt sich sehr variabel spielen. Wenn man passiv agiert (Schupf, Block), dann dominiert eher das langame
OG, sodass man kurz und sicher setzen kann. Sobald man aber aktiv spielt kommt der recht flotte Schwamm durch und man schön druckvoll agieren.
Mit Noppentop, Pressblock, harten Konter und Schuss kann man dann den Gegner schön unter druck setzen.
Soweit meine ersten Eindrücke.
Belag bleibt drauf und wird weiter getestet.

_________________
Holz:Donic Persson Impuls 7.0
VH: (rot) Nittaku Fastarc C1, ca. 2,0mm
RH: SpinLord Blitzschlag, schwarz, mit 1,0mm Schwamm

Erst hatte ich kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 16:12 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 736
Spielklasse: Kreisklasse
@Noppenstruller:
Kannst Du mit dem Stachelfeuer plus Schwamm auch einen guten Druckschupf spielen? Oder ist das schon zu schnell?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2018, 07:23 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 25. Juli 2008, 10:30
Beiträge: 472
Verein: TSV Glinde
Spielklasse: 1. Landesliga
Hallo Rookie,

nein, dafür ist er sicherlich zu schnell.
Druck machen oder Schupfen ja, aber Druckschupf geht meiner Meinung nach damit nicht.
Hab gestern ein drittes Mal mit den Stachelfeuer mit 1,2mm Schwamm gespielt; gestern
empfand ich ihn ein wenig zu schnell im passiven Spiel, ich war aber gestern auch schlecht drauf
um hab etwas verkrampft gespielt und bin wohl zu doll in die Bälle gegangen.

_________________
Holz:Donic Persson Impuls 7.0
VH: (rot) Nittaku Fastarc C1, ca. 2,0mm
RH: SpinLord Blitzschlag, schwarz, mit 1,0mm Schwamm

Erst hatte ich kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2018, 09:30 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 736
Spielklasse: Kreisklasse
@Noppenstruller:
Das habe ich vermutet. Dann bleibe ich erst einmal bei ox und übe weiter. Bin ja schon froh, dass ich endlich ne gute Anfängernoppe für mich gefunden habe. Wenn mir etwas fehlt, z.B. ein schnellerer Druckschupf, gehe ich dann geziehlt weiter auf die Suche nach einem besseren Belag.

@Steff:
Den Dornenglanz II habe ich auch gesehen. Hört sich beim lesen ja immer sehr gut an bei ttdd... Ich hatte mal den Dornenglanz I aber der hatte eine sehr schlechte Haltbarkeit und so überzeugend fand ich den damals leider nicht. Die Störwirkung war sehr gut, fand ich aber ich konnte damit nicht so spielen, wie ich es wollte. Das geht mit dem Stachelfeuer besser. Aber mal abwarten, wenn mir beim Stachelfeuer doch etwas fehlt, probiere ich vielleicht auch noch den Dornenglanz II.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2018, 10:38 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Freitag 25. Juli 2008, 10:30
Beiträge: 472
Verein: TSV Glinde
Spielklasse: 1. Landesliga
@ Rookie: wenn wir schon die bei SpinLord LN sind, würde ich an Deiner Stelle mal den Feuerstich(FS) testen.
Ich fand ihn garnicht so schnell wie beschrieben und ich habe ich sogar (entgegen der Empfehlung von ttdd)
mit Schwamm gespielt. Mit dem FS geht irgendwie alles.

_________________
Holz:Donic Persson Impuls 7.0
VH: (rot) Nittaku Fastarc C1, ca. 2,0mm
RH: SpinLord Blitzschlag, schwarz, mit 1,0mm Schwamm

Erst hatte ich kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Mai 2018, 10:39 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 14:04
Beiträge: 404
Spielklasse: 1. Bezirksklasse
@rookie
Lass dich da vom Namen nicht täuschen, es Stimmt was in der Beschreibung steht. Also zumindest das der Dornenglanz 2 nicht wirklich viel mit dem Dornenglanz gemein hat. Ich kam mit dem 1er auch nicht klar, viel zu spinanfällig und mit meinem Holz und Spielstil nicht kompatibel. Mein Mannschaftskollege der 2x NI spielt hat den auf seinem 2.Holz und der kommt damit besser zurecht als ich, allerdings auch nur mit unterschnitt.
Ich würde eher sagen der DG2 spielt sich eher wie ein schnellerer Stachelfeuer. Ich hatte ihn Zeitweise als Ersatz für meinen DTecs genommen, weil ich finde das er langsamer ist und bei druck vollerem Spiel vorne am Tisch einfacher zu spielen ist. Block auf Harte Topspin sind nicht gleich Meilenweit über die Platte geflogen. Und je nach Holz hat der sogar vergleichbaren Störeffekt wie der DTecs.

_________________
1. Schläger (Wettkampfkombi)
Holz: Donic Crest AR+
VH: Donic Coppa Jo Gold 2,3mm schwarz
RH: Der Materialspezialist Kamikaze Ox rot

2. Schläger (Wettkampfkombiersatz)
Holz: Stiga Clipper CR WRB
VH: Donic Barracuda Power Sponge 2,0mm schwarz
RH: Metall Death Ox rot

3. Schläger (Notfallersatz)
Holz: Stiga Allround Classic CR WRB
VH: Donic Coppa X1 Gold 1,8mm rot
RH: Tibhar Grass DTECs Ox schwarz (mit Folie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Freitag 1. Juni 2018, 08:23 
Offline
Gold-Member
Gold-Member

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 09:57
Beiträge: 736
Spielklasse: Kreisklasse
Guten Morgen!

Auch der dritte lange Test mit dem Stachelfeuer war sehr erfolgreich. Ich gewinne weiterhin, weil meine RH jetzt dicht ist, fast keine Fehler mehr.
Aber wie antwortet Ihr bei langen, schnellen Kickaufschlägen in die Noppe. Ich nehme diese Bälle sehr früh und blocke zurück. Der Ball kommt dann flach, lang, relativ schnell und leer beim Gegner an. Die Gegner konnten darauf besser angreifen.
Gibt es einen besseren Schlag mit LN ox auf diese Aufschläge?

rookie


Zuletzt geändert von rookie am Freitag 1. Juni 2018, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: LN Stachelfeuer
BeitragVerfasst: Freitag 1. Juni 2018, 09:05 
Offline
Five-Star-Member
Five-Star-Member

Registriert: Montag 28. Dezember 2009, 10:53
Beiträge: 313
Spielklasse: WTTV Bezirk OWL KL
TTR-Wert: 1510
Die einzige wirkliche Option ist Schläger drehen, wenn man das nicht beherrscht (so wie ich), musst Du über Platzierung und Länge gegen die Aufschläge arbeiten.

Du musst in der Lage sein, diese Aufschläge kurz oder lang zu setzen und auch musst Du die Dinger rechts links Ellebogen setzen können, so wie es Dir beliebt. Schläge wären z.B. Seitenwischer, Block oder abstechen.

Dieser Aufschlag ist nun mal die Achillesferse der Materialspieler und da musst Du den Gegner mit kurzen und langen Bällen, Rückhand sowie Vorhandseite überraschen können.

Hier hilft nur Training, Training und nochmal Training, damit Du das Gefühl bekommst, die Aufschläge dahin zu setzen wo Du das möchtest und Sie nicht nur hilflos von Deiner Noppe abprallen.

Ich konzentriere mich beim Training auf den Block, da ich in meinem bescheidenen TTR Bereich nicht das Händchen habe, bzw. mein wöchentliches Trainingspensum zu gering ist, dass ich alle möglichen Schlagvarianten gut beherrschen könnte.

Dann lieber eine Variante so gut wie es geht, anstatt mehrere mittelmäßig.

_________________
Im Einsatz: VH:Hexer Powergrip SFX 1,9 Rot - Holz: Materialspezialist Revolution - RH: Wobbler ox


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 74 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de